BUDAPEST

Über den Jahreswechsel hinweg habe ich mit meiner Familie BUDAPEST besucht. Eine tolle, beeindruckende Stadt an der ehrwürdigen Donau mit einer großen Historie.
Lebendig, wunderschön, morbide, schillernd, atemberaubend…
Budapest, Ungarns Haupstadt und mit ca 1,7 Millionen Einwohnern zugleich auch mit Abstand die größte Stadt des Landes. Pulsierend in einem außergewöhnlichen Takt. Was mich persönlich ganz besonders betroffen gemacht hat: die Tage waren sonnig und kalt, die Nächte glirrend, eisig kalt. Selten zuvor sind mir so viele Obdachlose ins Auge gefallen. So offensichtlich bettelarm und am äußersten Rande unserer Gesellschaft stehend. Ausgeblendet. Chancenlos. Im Rollstuhl sitzend, der Urin tropft herab, ohne wärmende Decke.
Wir laufen vorbei, jeder läuft vorbei. Es ist wohl nicht selten, dass am Straßenrand gestorben wird. Mitten in Europa in einer Touristenhochburg. Ich bin einfach nur sprachlos und traurig. Geldspenden sind hier nicht die Lösung oder eben nur für einen klitzekleinen Moment.
Ein warmes Zuhause, ein kuscheliges Bett, essen/ trinken wann immer man möchte, Geld im Geldbeutel, reisen, Bildung, dem Leben einen Sinn geben- welch wahre Schätze!! Ich durfte viele bunte Bilder dieser kontrastreichen Stadt mit nach Hause nehmen- und als das wertvollste Souvenir: meine DANKBARKEIT! Budapest ist/ war eine Reise wert!

0 Kommentare

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.